Tim und Struppi Wiki
Advertisement
Der Arumbaya-Fetisch Die schwarze Insel König Ottokars Zepter

Die schwarze Insel (Originaltitel: L'île noire) ist der 7. Band der Comic.-Reihe Tim und Struppi. Weil der Band Tim im Lande der Sowjets als Band 0 gezählt wird, trägt dieser die Nummer 6. Die Geschichte wurde 1937 erstmals veröffentlicht.

Handlung[1]

Ein Flugzeug ohne Registrierungsnummer muss notlanden. Tim beobachtet dies und will helfen, doch einer der Insassen schießt auf ihn und verletzt ihn so schwer, dass er ins Krankenhaus eingeliefert wird. Dort besuchen ihn die Detektive Schulze und Schultze und klären ihn darüber auf, dass Flugzeug in England abgestürzt sei.

Tim reist mit Struppi nach England, um zu recherchieren. Die Reise ist von diversen Mordanschlägen geprägt, die Tim überlebt. In dem (fikiven) Ort Eastdown in der englischen Grafschaft Sussex findet er das abgestürzte Flugzeug. Struppi stöbert in der Nähe der Absturzstelle Pilotenkombis auf. In einer der Taschen findet Tim eine augenscheinlich chiffrierte Notiz und einen Namen: Dr. J. W. Müller.

In der Nähe kann er auch die Villa von Dr. Müller ausfindig machen und dringt auf das Grundstück vor, ohne sich vorher anzumelden. Dr. Müller findet es nicht amüsant, einen ungebetenen Gast zu haben. Es kommt zum Kampf zwischen ihnen, in dessen Verlauf ein Feuer in der Villa ausbricht, das sie vollständig vernichtet. Dr. Müller ergreift die Flucht.

Tim bleibt auf dem Grundstück. Im Garten findet er eine Signalanlage, die augenscheinlich der Einweisung von Flugzeugen dient. Jetzt bekommen die zunächst unverständlichen Notizen Sinn: Sie beschreiben ein Lichtsignal. Er wartet die Nacht ab, um festzustellen, ob erneut ein Flugzeug kommt. Er bemerkt nicht, dass Dr. Müller zurückgekehrt ist und ebenfalls im Garten wartet.

Tatsächlich kommt ein Flugzeug. Tim schaltete die Signalanlage ein, die ihr Signal aussendet. Aus dem Flieger werden Säcke abgeworfen. Mit einem davon flieht Dr. Müller. Tim stellt fest, dass in den Säcken Falschgeld ist und verfolgt Dr. Müller.

Eine lange Jagd folgt, die Tim bis nach Schottland in den (fiktiven) Ort Kiltoch führt. Vor dessen Küste liegt eine Insel, die von den Einheimischen „Die Schwarze Insel“ genannt wird. Man warnt Tim ausdrücklich davor, sie betreten zu wollen, denn dort hause eine Bestie. Niemand, der die Insel betreten habe, sei je zurückgekehrt.

Das stachelt Tims Neugier erst richtig an. Er setzt zur Insel über, auf der eine alte Burg entdeckt. In der Burg wird er von einem Gorilla attackiert, kann aber entkommen. Bei der weiteren Untersuchung der Burg findet er eine Fälscherwerkstatt, in der professionell Falschgeld produziert wird. Tim benachrichtigt per Funk Scotland Yard und kann bis zum Eintreffen der Polizei die Fälscher einschließlich Dr. Müller festhalten, die von der Polizei verhaftet werden. Der Gorilla, der den Fälschern als Bestie dienen musste, um Besucher von der Insel fernzuhalten, bekommt ein neues Zuhause im Londoner Zoo. 

Handelnde Personen

Hauptcharaktere

Nebencharaktere

Dr. J. W. Müller

Gastcharaktere


Einzelnachweise

  1. Inhaltlich übernommen von Wikipedia, jedoch umformuliert
Advertisement